Autsch! Das tut weh. (U17)

Bei freundlichen, warmen Herbstwetter empfingen die Mädels von Mehmed Bajric die Juniorinnen aus dem linksrheinisch gelegenen Orsoy. Das Trainer-Duo Mehmed Bajric und Ingo Holdermann nahmen gegenüber dem Auswärtsspiel in Meiderich einige kleinere Änderungen vor. Yasemin Yetim rückte nach ihrer Krankheit wieder in die Startformation, für die verletzte Torjägerin Irem Demirel übernahm Mittelfeldspielerin Karina Holdermann die Position in der Sturmspitze.

 

Direkt nach dem Anpfiff übernahmen die Walsumerinnen die Initiative. Die beiden Abwehrspielerinnen, Jolina Damrow und Elvan Aydin, hatten ihre Hausaufgaben gemacht und legten die starke Torjägerin der Gäste an die Kette. Walsum spielt zielstrebig auf das Tor des SV Orsoy. Nach 6. gespielten Minuten vergibt die fleißige Karina Holdermann die erste Torchance. Die Gastbebenrinnen spielen weiterhin offensiv. In der 12. Minute erkämpfen sich die Mädels gleich zwei Eckbälle. Der SV Orsoy wird mutiger. In der 14. Minute verhindert die Walsumer-Keeperin mit einer guten Parade die Führung für die linksrheinischen Gäste. In der 15. Minute sehen die Zuschauer den ersten Wechsel auf Walsumer-Seite. Für Emina Bajric kommt Paulina Fitzon ins Spiel. Dann schock für Walsum. In der 21. Minute fällt aus dem Nichts heraus das 0:1 für Orsoy. Der Patzer, der zum überflüssigen Gegentreffer führte, erinnerte an eine Szene aus Upps! Die Pannenshow.

Die Mannschaft von Mehmed Bajric ist nun völlig von der Rolle. Es dauert einige Minuten, bis die Nachwuchs-Kickerinnen zurück ins Spiel finden. In den letzten 10. Minuten, vor der Halbzeit, bestimmen die Walsumerinnen das Spiel, können aber aus der Feldüberlegenheit leider kein Kapital schlagen. In der Schlussphase, der ersten Halbzeit, kam die Bajric-Truppe gleich dreimal, durch die auffällige Karina Holdermann, zu guten Möglichkeiten, allerdings fand die Stürmerin in der gegnerischen Torfrau ihre Meisterin.

Der Schiedsrichter pfeift pünktlich zum Pausentee. Es steht 0:1 für den SV Orsoy.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Sportfreunde genau wie zu Beginn der Partie mit viel Elan aus der Halbzeitpause. Es dauerte nur 60. Sekunden, bis Karina Holdermann, mit der besten Gelegenheit des gesamten Spiels dem Ausgleich ziemlich nahe kam. Nach einem Eckball trifft Karina Holdermann nur die Latte. Riesenpech für Walsum. Im weiteren Verlauf wurden die Walsumer-Juniorinnen immer spielbestimmender, kamen allerdings nur selten zu nennenswerten Torannäherungen. Aufseiten der Gäste glänzte vor allem die Torhüterin. In der 55. Minute wechselt Trainer Mehmed Bajric noch mal aus. Die zweikampfstarke Zeynep Karakus brachte zusätzliche Stabilität in die Abwehr. Der Einsatz der Spielerin war wie immer vorbildlich. Orsoy gerät weiter in Bedrängnis. Walsum versucht es mit der Brechstange. In der 62. Minute verfehlt Özge Sarki per Kopf das linke Toreck nur knapp. Walsum gibt sich nicht geschlagen. Die wütenden Angriffe von Yasemin Yetim, Özge Sarki, Emina Bajric und Elvan Aydin werden von der gegnerischen Abwehr schnell gestoppt. In der 70. Minute hat Karina Holdermann dann noch den Ausgleich auf dem Fuß. Aus dem Gewühl heraus zirkelt die Stürmerin auf den Kasten der Gäste. Der Ball hätte gepasst, aber die Keeperin faustet den strammen Schuss aus der rechten Ecke. Die Walsumer-Mädels bestimmen in der Schlussphase das Spiel. Der SV Orsoy war bis zum Abpfiff fast ausschließlich mit Defensivarbeit beschäftigt. Doch die Gäste konnten sich auf ihre starke Torfrau verlassen. Mit perfekten Paraden verhinderte sie den verdienten Ausgleich.

Fazit: Diese Niederlage war nicht nur unnötig, sondern auch ärgerlich. Die Trainer haben keinen spielerischen Unterschied gesehen, nur Orsoy hat die Punkte und Walsum nicht. Klar, die Mannschaft kann und muss über den Abwehr-Nonsens diskutieren. Aber auch im Sturm müssen klare Tormöglichkeiten besser genutzt werden. Egal Mädels, das Leben geht weiter!

Außerdem hatte dieses spannende Spiel auch seine schönen Seiten. Die Girls aus Orsoy haben sehr fair gespielt. Die mitgereisten Eltern und Großeltern waren ein nettes Publikum. So muss es sein! Die Sportfreunde freuen sich auf das Rückspiel. Zum Abschluss des Spielberichts noch ein Zitat vom alten englischen Trainerfuchs

Malcolm Alexander Allison: Wir haben sehr viel Arbeit in die Niederlage gesteckt.

Es waren dabei:

Karina Holdermann, Jolina Damrow, Elvan Aydin, Zeynep Karakus, Yasemin Yetim, Özge Sarki, Emina Bajric, Pauline Fitzon, Dilan Kolu, Melahat Sipahioglu, Ilayda Celikkan und Zoe Behrendt.

Autor:

Jens Damrow

Kommentare  

 
0 #1 Guido Eysenbrandt 2017-03-24 09:50
Hallo Walsumer,

unsere Mädels haben Euren Artikel mit Interesse verfolgt. Eltern und Kinder haben sich bei Euch sehr wohl gefühlt. Freuen uns schon auf das Rückspiel in 2017 bei uns.
Grüße von den Orsoyer Mädels, Trainern und Eltern
Zitieren