Walsumer U17 rockt in Beeckerwerth.

An einem wohl eher ungewöhnlichen Mittwochabend fand das Meisterschaftsspiel

zwischen SV Beeckerwerth und dem SF Walsum 09 statt. In der Mannschaft gab es eine

Umstellung. Erkältungsbedingt musste der Trainer auf Emina Bajric verzichten. In diesem Spiel hatte die Walsumer-Offensive viel zu bieten. Einige Minuten konnten die tapferen Beeckerwerther-Mädels noch dagegenhalten, aber nach dem ersten Gegentreffer, von Irem Demirel, brachen bei den Gastgeberinnen fast alle Dämme.

 

Die erste Tormöglichkeit des Abends, in der ersten Minute, vergab Torjägerin Irem Demirel. Ein klug gespielter Pass von Jolina Damrow landet bei der Stürmerin. Der Schuss, der Torjägerin, kann jedoch von der Torfrau pariert werden. Nur zwei Minuten später überrascht Özge Sarki die Beeckerwerther-Deckung mit einem überragenden Zuspiel auf Karina Holdermann. Die emsige Mittelfeldspielerin trifft leider nur die Latte. Die Bajric-Girls befinden sich weiter auf der Überholspur. Eckbälle in der 4. und 6. Minute brachten leider nichts ein. Der Walsumer-Angriff setzt den Gastbebenrinnen pausenlos zu. Ein Schuss aus 20 Metern, von Jolina Damrow, kann noch so eben von der Keeperin über die Latte gelenkt werden. Nach 7. gespielten Minuten klingelt es zum ersten Mal im Beeckerwerther-Kasten. Irem Demirel öffnet ihren Zauberkasten und spielt die gesamte Abwehr schwindelig, flankt das Leder zu der gut positionierten Yasemin Yetim. Die Stürmerin lässt sich nicht lange bitten und schiebt die Kugel cool in das Tor. Nach 7. Minuten steht es 0:1 für Walsum. Nach 13. Minuten greift die beschäftigungslose Zoe Behrendt zum ersten Mal in das Spiel ein. Durch einen Verlegenheitsangriff der Beeckerwerther eilt die Torhüterin aus dem Kasten und spielt den Ball weit nach vorne. Karina Holdermann bekommt das Leder und flankt auf die sträflich alleingelassene Yasemin Yetim. Die Stürmerin braucht nur den Fuß hinhalten und es steht 0:2.

 

Beim 0:3 lässt Irem “Copperfield“ Demirel mit Körpertäuschungen und Haken die komplette Defensivabteilung stehen und zirkelt die Kugel ins Netz. Walsum hat bei fast jedem Angriff das Potenzial zum nächsten Treffer. Keine 30. Sekunden später markiert die Torjägerin das 0:4. Karina Holdermann kann sich geschickt auf der rechten Seite durchsetzten, serviert Irem Demirel den Ball auf dem Silbertablett. Mühelos trifft die Stürmerin zum 0:4. Nach 16. Minuten steht es 0:4 für die Gäste vom Niederrhein. In der Folge entwickelte sich eine eher einseitige Partie. Beeckerwerth ist ohne jegliche Chance. Der Heimmannschaft gelingt es nicht, die Kreise der lauffreudigen Karina Holdermann einzuengen. In der 17. Minute kann die Mittelfelsspielerin erneut ungehindert

eine Flanke vor das Tor schlagen. Wieder ist es Yasemin Yetim, die sich mit einem lupenreinen Hattrick bedankt. Nach 17. Minuten steht es 0:5. In der 21. Minute saust Irem Demirel mit einem Hexenbesen durch die Beeckerwerther-Abwehr und trifft ebenfalls mit einem lupenreinen Hattrick zum 0:6. Es sind gerade einmal 21. Minuten gespielt und es steht 0.6 für die Gäste aus Walsum.

 

Der SV Beeckerwerth stolpert durch den Rest der ersten Halbzeit. Die Abwehr kommt einfach nicht zur Ruhe. In der 29. und 31. Minute schnürt Torjägerin Irem Demirel ein weiteres Doppelpack. 9. Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit steht es 0:8 für das Gäste-Team. Den Schlusspunkt in der ersten Hälfte setzte Karina Holdermann mit einem strammen Rechtsschuss zum 0:9. In der Halbzeitpause kann sich CO-Trainer Ingo

Holdermann zufrieden eine Zigarette anzünden. Walsum führt überlegen mit 9 Toren. Nach dem Seitenwechsel überließen die Walsumerinnen dem SV Beeckerwerth mehr Freiräume. Das Trainer-Duo Mehmed Bajric und Ingo Holdermann konnten komplett durchwechseln und so kamen auch die mitgereisten Ersatzspieler zum Einsatz. Walsum schaltete einen Gang zurück, dadurch kam Beeckerwerth etwas besser ins Spiel. Walsum nahm das Tempo aus dem Spiel, dennoch blieb der SV Beeckerwerth weiterhin harmlos. Die eingewechselten Spielerinnen, Dilan Kolu, Zeynep Karakus, Fabien Neuroth und Davina Konopka fügten sich tadellos ins Geschehen ein.

 

In der 42. Minute erspielte sich Beeckerwerth die erste echte Tormöglichkeit des Abends. Der Ball traf allerdings nur das Außennetz. Nach 54. gespielten Minuten lud die Hintermannschaft des SV zum Tag der offenen Tür ein. Irem Demirel nahm die Einladung gerne an und traf, mit dem 6. Tor, zum 0:10. Die rechtsrheinischen Beeckerwerther-Mädels hätten noch deutlich höher verlieren können, doch viele Torchancen der Gäste wurden

wieder einmal leichtfertig vergeben. Zehn Minuten vor Abpfiff krönte Karina Holdermann ihre gute Leistung mit dem 0:11.

 

Fazit : Der Trainer Mehmed Bajric wird sich über diesen Sieg besonders freuen. So einen hohen Sieg hat er zuletzt gegen seinen Bruder im Tipp-Kick gefeiert.

 

Es waren dabei: Zoe Behrendt, Jolina Damrow, Elvan Aydin, Zeynep Karakus, Karina Holdermann, Özge Sarki, Yasemin Yetim, Irem Demirel, Dilan Kolu, Zeynep Karakus, Fabien Neuroth und Davina Konopka.

 

Autor: Jens Damrow